E-Mail

Wenn Sie uns schreiben wollen, bitte eine EMail senden an: mail[at]gruene-polle.de

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Welche Straßenlampe gefällt Ihnen am meisten?

View Results

Loading ... Loading ...

Wohin mit dem Salz?

Weserversalzung - welche Lösung favorisieren Sie?

View Results

Loading ... Loading ...

QR-Code

QR Code

Gebührenerhöhung

Leserbrief TAH Donnerstag, 23. Februar 2012 zum TAH-Bericht vom 10. Februar „SPD will Klex-Zuschuss streichen”

Nicht an der Zukunft sparen

Da liest man ein paar Tage vorher, dass Firma Petri indirekt mit 100.000 Euro beim Bau der Abwasserpipeline über den Heidbrink gefördert werden soll, und im Gegenzug wird bei der Jugendarbeit gespart? Richtig, eine Menge Vereine leisten hervorragende Jugendarbeit, allerdings auch für hervorragende Mitgliedsbeiträge und logischerweise vereinsspezifisch.

Dass gerade Jugendzentren wie das Klex ein breites Spektrum in der Jugendarbeit anbieten in weitaus mehr Bereichen als jeder Verein es überhaupt kann mit fachlich ausgebildeten Leuten, wird hier anscheinend übersehen. Gerade das Klex mit seinen Aktionen leistet überaus hervorragende Jugendarbeit, wo auch die „sozial schwächeren” Jugendlichen von profitieren. Wenn die SPD aber an der Jugend sparen will und sich somit die Wähler von morgen vergrault, ist das ein Armutszeugnis. Vielleicht überdenkt die SPD-Fraktion den Vorschlag nochmal und streicht lieber Herrn Petris Zuschuss zugunsten der Jugend.

Thomas Samse, Holzen

Presseerklärung

Bodenwerder. Die vierköpfige Grüne Fraktion im Samtgemeinderat Bodenwerder-Polle hat jetzt bei einer Beratung mit dem Kreisvorstand ihre Unterstützung für das Jugendzentrum Klex bekräftigt. „Wir stehen zum Zuschuss für die gute und erfolgreiche Jugendarbeit in der Samtgemeinde und sind sehr verwundert über den unabgestimmten SPD-Vorstoß“, sagte der grüne Fraktionsvorsitzende Andreas Kretschmer. Noch in diesem Jahr bei den Haushaltsberatungen habe man gemeinsam die Fortführung des Samtgemeindezuschusses beschlossen und die Neuregelung der Zuschüsse zwischen Kirche, Landkreis, Samtgemeinde und Stadt begrüßt. Auch die Ausweitung der Arbeit des Klex auf die Alt-Samtgemeinde Polle wurde aufgenommen und war gemeinsamer Wunsch von SPD und GRÜNEN. Der Fortbestand dieser für eine unabhängige Jugendarbeit wichtigen Einrichtung und Anlaufpunkt vieler Jugendlicher und Kinder dürfe nicht in Frage gestellt werde. Weiterlesen

Top Themen